Illustration
(M)eine Zeit
 mit Schoenstatt
 im Ausland

Als wir anreisten, wussten wir noch nicht genau, was uns erwartet. Wir ließen uns überraschen und wurden herzlich von den Schwestern und den Angestellten empfangen. Die Schwestern sowie die Angestellten sind wie eine Ersatzfamilie. Man findet immer ein offenes Ohr. Zudem genießen wir die Zeit zur Besinnung, die im deutschen Alltag leider oft zu kurz kommt. Zwar sind wir keine Schönstatt-Mitglieder, dennoch befassen wir uns intensiver mit unserem Glauben. Das gibt uns Kraft.

(Beatrix K. und Karoline B.)