Illustration
(M)eine Zeit
 mit Schoenstatt
 im Ausland

Weit weg von zu Hause zu sein, kann ganz schön schwierig sein. Doch als ich in Waukesha ankam, fühlte ich mich sofort zu Hause!   Ich ging ins Heiligtum und hatte schon ein Stück Heimat mit dabei. Ich kam mit so vielen Schwestern und auch mit Familien und Ehepaaren ins Gespräch, die unserem Gründer während seiner schwierigsten Zeit des Lebens, als er von der Kirche ins Exil geschickt wurde, begegneten. Ich hatte die Gelegenheit, verschiedene Orte zu besuchen oder eben auch mit verschiedenen Leuten zu sprechen. Ich hatte Zeit, um ein Buch zu lesen… Und so wurde ich innerhalb kürzester Zeit zu einem großen Pater-Kentenich-Fan.

(Andrea H.)